Für innerkirchliche Solidarität

Überall im Kanton, wo Menschen sich zu einer Gemeinde zusammenschliessen, soll kirchliches Leben möglich sein. Dieses soll nicht allein von den eigenen finanziellen Möglichkeiten abhängen. Der Finanzausgleich ist Ausdruck innerkirchlicher Solidarität und hilft, dass die Kirche im Dorf bleibt. Seine Neuordnung ist nötig, weil das gegenwärtige System der Defizitdeckung wenig Spielraum lässt für Veränderungen und die heutigen Einnahmen der Landeskirche mittelfristig nicht gesichert sind.

Darum geht es: Solidarität / Föderalismus / Randregionen

Bearbeitung ab 2022 (bis Ende 2023)