Reformierte leben in der Überzeugung, dass alles Lebendige in umfassendem Sinn von Gott gegeben ist: mein Atem ist auch die Luft des Schöpfers, die mich leben lässt. Der Reformator Calvin war gar der Auffassung, dass in jedem Menschen ein Potential dessen angelegt ist, was er kann und was nicht. Letztere Vorstellung hat zu vielen Diskussionen Anlass gegeben hat – zu recht. Klar aber ist: mit guten Werken allein ist es nicht getan und mit einem Weltbild, das die einen für den Himmel und die andern für die Hölle bestimmt auch nicht.

Texte in freier Anlehnung an die Publikation „Reformiert durch zehn Gebote“ von Matthias Krieg.