7.6.2017

Die Evangelischen Grossräte sagen ja zu Amtsbericht, Rechnung und zu einer Neustrukturierung der Diakonie in der Schweiz.
 
Der Evangelische Grosse Rat hat an seiner Frühjahrssitzung in Chur den Amtsbericht des Kirchenrates und die Rechnung der Kantonalen Evangelischen Kirchenkasse einstimmig gutgeheissen. Zwar blieben die Einnahmen aus der Kultussteuer unter den Erwartungen. Ein Defizit konnte aber dank geringerer Kosten beim Finanzausgleich und Mehreinnahmen bei der Ausgleichssteuer verhindert werden. Die Rechnung 2016 verzeichnet bei einem Umsatz von 11,4 Millionen Franken einen Gewinn von 14’000 Franken.

„Diakonie Schweiz“ heisst die neue schweizweite Dachorganisation für diakonische Arbeit und Vernetzung. Diakonie Schweiz will ab Juli 2017 laut Kirchenrätin Barbara Hirsbrunner durch einfachere Strukturen das solidarische Handeln innerhalb der Gemeinden und in der Gesellschaft stärken. Diakonie sei der soziale Dienst der Evangelischen Kirche, sagte Hirsbrunner. Sie komme den Schwachen und Benachteiligten der Gesellschaft zu gut.

In einem Zwischenbericht zum Reformationsjubiläum äusserte sich Kirchenrätin Miriam Neubert erfreut über den bisherigen Verlauf der Aktivitäten zu „500 Jahre Reformation“. Sie zeigte sich positiv überrascht über die grosse Anzahl von Aktionen in den Kirchgemeinden und Regionen. Es gehe beim Reformationsjubiläum nicht allein um Glaubensfragen, erinnerte auch Ratspräsident Walter Grass, sondern um Freiheit und eine offene Weltanschauung, wie sie zum Beispiel in der Gleichstellung der Geschlechter zum Ausdruck komme.

Eine Zusammenstellung verschiedener Veranstaltungen zum Thema „500 Jahre Reformation“ im Kanton Graubünden gibt es auf www.gr-ref.ch/reformation. Unter den vielen weiteren Veranstaltungen gibt es Reisen ins Bergell und ins Veltlin, diverse Theaterprojekte und ein nationales Jugendtreffen in Genf, zu dem sich bereits über 2‘500 Jugendliche angemeldet haben.
 
Bild: Führt kompetent und schnörkellos – Ratspräsident Walter Grass.
Im Vordergrund: Elisabeth Mani-Heldstab
(Foto: Stefan Hügli)