Wandel gestalten

Das Bedürfnis nach Begleitung und Beratung in schwierigen Momenten des Lebens steigt stetig. Ebenso ungebrochen sind das Verlangen nach spirituellen Momenten und die Suche nach Lebenssinn.

Andererseits: Der Anteil der Reformierten in Graubünden nimmt ab. Die Zahl der Austritte ist grösser als die der Eintritte, insbesondere in den urbanen Gebieten. Weniger Eltern lassen ihre Kinder taufen, weniger Jugendliche lassen sich konfirmieren, weniger Ehepaare lassen sich kirchlich trauen. Die Religionslektionen an der Volksschule werden halbiert. Die Anzahl Theologie Studierender verringert sich.

Wie antwortet unsere Landeskirche auf die Veränderungen? Als Organisation zuerst einmal auf struktureller Ebene. Sie revidiert ihre Kirchenverfassung, sie passt die Lehrpläne für den Religionsunterricht an und gibt sich eine  Finanzhaushaltsverordnung. Die Kirchgemeinden ihrerseits fusionieren fleissig und arbeiten vermehrt regional zusammen. Genügt das wirklich? Selbstverständlich nicht. Strukturelle Anpassungen können aber helfen, besser auf die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen zu reagieren. Was dabei unverändert bleibt, ist das Hochhalten der individuellen Freiheit, die Pflege der Gemeinschaft und die Orientierung am Evangelium.

Andreas Thöny
Kirchenratspräsident

Landeskirche steuern

Der Kirchenrat ist die ausführende Behörde (Exekutive) der Landeskirche. Er vertritt die Landeskirche gegen aussen und ist darum besorgt, dass die Beschlüsse des Evangelischen Grossen Rates und der Synode umgesetzt werden. Zudem hat er die Aufsicht über die Kirchgemeinden und Kirchenregionen. Der Kirchenrat besteht aus sieben Mitgliedern, von denen drei von der Synode und vier vom Evangelischen Grossen Rat gewählt werden. Alle Mitglieder des Kirchenrats üben diese Tätigkeit im Nebenamt aus.

Zu den Aufgaben des Kirchenrats gehören:

  • Vertretung der Landeskirche gegen aussen;
  • Vollzug der Beschlüsse des evangelischen Bündner Volkes, des Evangelischen Grossen Rates und der Synode;
  • Vorbereitung der Sachgeschäfte der Synode und des Evangelischen Grossen Rates;
  • Aufsicht über die Kirchgemeinden und die Kolloquien;
  • Bestätigung der Wahl von Pfarrpersonen und Sozialdiakon/-innen.

AKTUELLES

Kirchenrat

Andreas
Thöny

Kirchenratspräsident
Departemente Präsidiales, Kommissionen und Werke in Graubünden
Im Gruobhof 3
7302 Landquart
079 222 22 97

Cornelia
Camichel
Bromeis

Dekanin, Kirchenrätin 
Departement Synodales und Personelles, Pfrn.
Rathausstutz 2, 7270 Davos Platz
081 413 53 42

Eugen
Caduff

Kirchenrat Departement Finanzen
Saltinisstrasse 30
7203 Trimmis
081 353 55 31 

Barbara
Hirsbrunner

Kirchenrätin Departement Mission, Ökumene, Diakonie
Palidetta Sut 22
7412 Scharans
081 651 51 31

Roland
Just

Kirchenrat Departement Bildung
Pfr.
Via Raveras 25
7180 Disentis/Mustér
081 947 44 10

Miriam
Neubert

Kirchenrätin Departement Auswärtige Beziehungen
Pfrn.
Obere Quaderstrasse 12
7015 Tamins
081 641 11 56

Frank
Schuler

Kirchenrat Departement Strukturelles und Rechtsfragen
Dr. iur.
Bahnhofstrasse 7
7001 Chur
081 284 59 09

DOWNLOADS