Über Grenzen hinaus

Wir halten das Fenster zur Welt weit offen. Armut, Benachteiligung und Diskriminierung sind uns nicht gleichgültig, auch wenn sie Menschen jenseits unserer Landesgrenzen betreffen. Wir zeigen Solidarität und engagieren uns für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Unterstützt werden wir dabei von drei kirchlichen Hilfswerken: dem Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz (HEKS), dem Entwicklungsdienst «Brot für alle» und dem Missionswerk mission 21.

Die kirchlichen Hilfswerke:

  • Das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz (HEKS) leistet Hilfe für sozial Benachteiligte in der Schweiz und bietet weltweit humanitäre Hilfe. Ausserdem engagiert sich das Hilfswerk für kirchliche Zusammenarbeit, Gemeindepartnerschaften in Osteuropa und ländliche Entwicklungsprojekte in Asien, Afrika und Lateinamerika.
  • Brot für alle (BFA) ist der Entwicklungsdienst der Evangelischen Kirchen. Er lanciert jeweils in der Passionszeit eine „Ökumenische Kampagne“ und setzt sich für faires Wirtschaften und das Recht auf Nahrung ein.
  • mission 21: Das Missionswerk unterstützt die weltweite Gemeinschaft von Kirchen und christlichen Organisationen zusammen mit 60 Partnerkirchen.

Aufgaben der Fachstelle Ökumene, Mission und Entwicklung (ÖME):

  • Sensibilisierung für das Thema „weltweite Kirche“;
  • Beratung von Kirchgemeinden;
  • Durchführung des Pfingstprojekts der Landeskirche;
  • Vermittlung von Gästen aus aller Welt und Ansprechpartnerin für Patenschaften und Spenden;
  • Unterstützung der Initiativen der Hilfswerke HEKS, «Brot für alle» und mission 21.

Ökumene, Mission und Entwicklung

Jacqueline
Baumer

Evangelisch-reformierte Landeskirche Graubünden
Loëstrasse 60
7000 Chur
081 257 11 07

BILDUNGSANGEBOTE

Heimat. Eine Grenzerfahrung

Mittwoch, 28. Februar 2018
10 bis 16 Uhr in Lenzburg

Graubünden und Regio Basel. Alt und Jung aus Graubünden, Basel Stadt und Baselland besuchen die Ausstellung «Heimat» im Stapferhaus in Lenzburg. Die Ausstellung zeigt auf, wie ambivalent das Wort «Heimat» heute gebraucht wird. Sie macht erfahrbar, was Heimat bedeuten kann und fragt ganz grundsätzlich: was ist Heimat? Ist sie ein Ort? Ein Gefühl? Eine Nation? Eine Kindheitserinnerung? Eine besondere Speise?

Begegnung. Im Kirchgemeindehaus Lenzburg geniesst die Reisegruppe heimatliche Speisen mit einer Bündner Gerstensuppe, Brot und Basler Läckerli. Auch Menschen, die fern der Schweiz aufgewachsen sind, verbringen diesen Tag mit uns. Eine biblische Betrachtung und eine besinnliche Feier schliessen den Tag ab.

Eingeladen sind alle, die gerne über den Tellerrand der Bündner Gerstensuppe oder der Basler Mehlsuppe hinausschauen. Die Begegnung eignet sich als Familienausflug mit Generationenaustausch. Wer sich für die weltweite Kirche interessiert, wird diesen Tag besonders geniessen.

Ort: Lenzburg, Zeughaus
Leitung: Jacqueline Baumer, Evangelisch-reformierte Landeskirche GR, Ökumene, Mission, Entwicklung
Daniel Frei, Pfr., Pfarramt für weltweite Kirche BL/BS, Basel
Kosten: Die Reisekosten gehen zu Lasten der Teilnehmenden. Die Kosten für Ausstellung, Workshop und Mittagessen gehen zu Lasten der beiden Landeskirchen.
Teilnehmerzahl: Pro Kanton maximal 20 Teilnehmende. Die Plätze werden nach Reihenfolge der Anmeldung vergeben.
Anmeldung: bis 31. Januar 2018

Flyer

Ihr Kontakt:
Jacqueline Baumer

JETZT ONLINE ANMELDEN:

DOWNLOADS