Quer, frei, neu

Als christliche Kirche sind wir dem Evangelium in Wort und Tat verpflichtet. Wir leben Glaube, Hoffnung und Liebe, legen Wert auf Toleranz und Solidarität, aber auch auf Eigenverantwortung und Freiheit. Wir kennen keine Trennung zwischen Priestern und Laien und wir haben keine Instanz über uns, die uns Entscheidungen abnimmt oder aufdrängt. Dass es neben Pfarrern auch Pfarrerinnen gibt, ist für uns eine Selbstverständlichkeit.

Evangelisch-reformiert. „Evangelisch“ nennen wir uns, weil für uns das Evangelium allein massgebend ist, „reformiert“, weil wir aus der Reformation hervorgegangen sind. Zusammen mit den Lutheranern, Anglikanern und den Freikirchen sind wir die „Protestanten“ unter den Christen – und die gibt es auf allen Kontinenten. 75 Millionen Reformierte weltweit. In Graubünden sind es 70’000 – die zweitgrösste Religionsgemeinschaft im Kanton.

Wir sind bekenntnisfrei, aber nicht bekenntnislos. Das hat seinen Grund in einstigen Richtungsstreitigkeiten, die die Gesellschaft fast zerrissen hätten. „Bekenntnisfrei“ heisst, dass es für die Mitgliedschaft kein verpflichtendes Glaubensbekenntnis gibt. Unbestritten aber ist: Richtschnur ist das Evangelium. Zentrale Texte im Glaubensleben sind zum Beispiel das Unser Vater, die Zehn Gebote, die Seligpreisungen und das Apostolicum.

TYPISCH REFORMIERT

DOWNLOADS