Jahresrechnung. Der Kirchenrat genehmigt die Rechnung 2017 der Kantonalen Evangelischen Kirchenkasse. Sie schliesst mit einem Überschuss von 4‘391 Franken bei Einnahmen von 11‘470‘053 Franken und Ausgaben von 11‘465‘662 Franken. Zudem genehmigt er die Bilanz und Erfolgsrechnung der Stiftung Lienhard-Hunger, der Anton Cadonau-Gedächtnis-Stiftung, des Notfonds KEK sowie der Kollekten- und der Synodalkasse.

Weitere Themen aus der Kirchenratssitzung vom 15. März 2018:

Amtsbericht. Der Kirchenrat genehmigt den Amtsbericht 2017. Dieser gibt Auskunft über die Tätigkeit der Landeskirche im vergangenen Jahr. Er wird in der Juni-Sitzung dem Evangelischen Grossen Rat zur Diskussion und zur Genehmigung vorgelegt.

Personelles. Der Kirchenrat genehmigt den Provisionsvertrag der Kirchgemeinde Scharans/Fürstenau mit Peppina Schmid sowie den Stellvertretungsvertrag zwischen der Kirchgemeinde Poschiavo und Pfrn. Andrea Witzsch.

Bauliches. Der Kirchenrat bewilligt folgende Beiträge:  16‘500 Franken an die Strassensanierung vor dem Pfarrhaus in Trimmis, 15‘700 Franken an die Deckensanierung der Kirche Castiel, 44‘430 Franken an die Renovation des Pfarrhauses in Zuoz und 29‘000 Franken an die Sanierung des Eingangsbereichs der Bruder-Klaus-Kirche in Samnaun.

Stellenprozente. Damit Kirchgemeinden trotz des Umbruchs beim Religionsunterricht planen können, berechnet der Kirchenrat die sogenannt „frei werdenden Ressourcen“ (Reglement 248A) pro Kirchgemeinde. Die Idee ist, dass Mitarbeitende anstelle von Religionsunterricht GemeindeBilden-Projekte realisieren können. Grundlage für die Berechnung ist eine Erhebung zum Religionsunterricht.

Stefan Hügli
Kommunikation

 

Jahresrechnung 2017

Bild: Gut zum Druck. Der Amtsbericht mit Rechnung 2017 wird Ende April gedruckt vorliegen.