Ökumenische Kampagne

Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit stehen im Zentrum der ökumenische Kampagne 2018 der Hilfswerke Brot für alle und Fastenopfer. Die Hilfswerke betonen in ihrer Kampagne die individuelle Verantwortung. Die Kampagne dauert bis Ostern.

«Werde Teil des Wandels» fordert die ökumenische Kampagne 2018 von Brot für alle und Fastenopfer. Jede und jeder Einzelne könne dazu beitragen, die Welt nachhaltiger und gerechter zu gestalten. Sie fordern den «Grossen Wandel».

Politische Massnahmen, Rechtsreformen und technische Innovationen seien zwar wichtig, aber das genüge nicht. «Jeder muss seine eigene Bequemlichkeit überwinden. Es braucht einen inneren Wertewandel», erklärt Lorenz Kummer, der Kommunikationsverantwortliche von Brot für alle.

Auf der Website sehen-und-handeln.ch stellen die Hilfswerke lokale Projekte vor, die Nachhaltigkeit im Alltag fördern. Ausserdem geben sie Tipps, wie man bewusster konsumieren oder zu viel Abfall vermeiden kann. Weiter wird auf lokale Tauschbörsen, solidarische Landwirtschaft und Zero-Waste-Projekte verwiesen.

Die Kampagne wolle zeigen, wie genussvoll dieser «Grosse Wandel» sein könne.  «Wir wollen zeigen, dass  so ein Wertewandel kein Verzicht auf Freude bedeutet. Wir betonen die schönen Seiten eines bewussten Konsums», sagt Kummer. Leicht sei es dennoch nicht. Wer Nachhaltigkeit im Alltag umsetzen will, braucht Zeit und Durchhaltewillen. Dazu brauche es längerfristig die passenden gesellschaftlichen Strukturen und flexiblere Arbeitsmodelle.

«Es ist ein Wechselspiel zwischen der individuellen Verantwortung, der Politik und der Gesellschaft», sagt Kummer. Die ökumenische Kampagne zur Fastenzeit wolle ergänzend zu anderen politischeren Kampagnen die Verantwortung des Einzelnen thematisieren.

Im Rahmen der Kampagne diskutieren Fachleute und Teilnehmer über persönliche Gewohnheiten und nachhaltigen Wandel. Ausserdem starteten die Hilfswerke die spielerische Website «Join my Challenge». Dort kann man sich eine eigene kleine Herausforderung stellen – zum Beispiel zehn Tage lang auf Schokolade verzichten – und sich dafür von seinen Freunden mit Spenden an Brot für alle und Fastenopfer sponsern.

Die Ökumenische Kampagne dauert noch bis Ostern.

Quelle: ref.ch

Dossier „Werde Teil des Wandels“