Schließen

VeranstaltungskalenderMit ihren Zugangsdaten einloggen.

lock and key

Anmeldung nur für Websiteadministration.

Account Login

Empowerment im Vorstand

19. Dezember 2017 veröffentlicht von shuegli

Januar bis Juli 2018
 

 

 

 

1
Protokollführung

Montag, 29. Januar 2018
Effiziente Protokollführung. Eine Weiterbildung für Aktuar/-innen. Form und Inhalt von Protokollen verraten viel darüber, wie ein Kirchgemeindevorstand organisiert ist, sich selber führt und aktuelle Themen bearbeitet. Das Protokoll ist zusammen mit der Traktandenliste ein unverzichtbares Instrument zur Steuerung, Information und Dokumentation in der Kirchgemeinde. In diesem Kurs werden verschiedene Protokollformen in ihrer situationsgerechten Verwendung aufgezeigt. Sie erfahren, wie Sie als Aktuar/-in Besprechungen und Sitzungen effizient vorbereiten und aufgezeichnen. Beim Protokollieren müssen oft komplexe Aussagen, Diskussionen, Anträge und Beschlüsse in eine knappe, aber korrekte und verständliche Form gebracht werden. Praxistipps für die Arbeit mit der Traktandenliste und fürs Protokollieren sollen helfen, die Aufgabe gekonnt anzugehen.

2
Neu im Vorstand

Mittwoch, 7. Februar 2018
Ein Einführungsabend. Neu gewählten Vorstandsmitgliedern stellen sich viele Fragen: Welche Aufgaben hat eine Kirchgemeinde zubewältigen? Welchen Gestaltungsspielraum hat der Kirchgemeindevorstand? Wie ist die Kirchgemeinde eingebettet in die regionalen und kantonalen Strukturen? Welche Unterstützung bietet die Kantonalkirche? Wo sind Grundlagen und aktuelle Informationen zu finden? Welches sind kompetente  Ansprechpartner/-innen? Der Kurs führt anhand praxisorientierter Fragestellungen neu gewählte Vorstandsmitglieder in ihr Amt ein. Sie erhalten Einblick in Auftrag, Aufbau und Leben der Evangelisch-reformierten Landeskirche Graubünden. Die Aufgaben in der Kirchgemeinde werden im Jahreszyklus erörtert. Konkrete Fallbeispiele und Fragestellungen der Teilnehmenden erlauben eine punktuelle Vertiefung. Eine Kirchgemeindepräsidentin ergänzt die Diskussion mit ihren Erfahrungen.

3
Erfahrungslernen

Montag, 12. März 2018; Mittwoch, 13. Juni 2018
Von der Praxis für die Praxis. Die kollegiale Beratung unter Kirchgemeindevorständen ermöglicht, aktuelle Fragestellungen zur Gemeindeentwicklung, Führung und Zusammenarbeit ausserhalb der eigenen Kirchgemeinde zu reflektieren. Dieses Innehalten unter Gleichstehenden erlaubt neue Betrachtungsweisen. Die Teilnehmenden finden ein offenes Ohr für ihre aktuellen Herausforderungen. Es fördert kreatives, lösungsorientiertes Denken und stärkt für die nächsten Handlungsschritte. Das Nachmittagstreffen wird vierteljährlich angeboten. Es richtet sich vor allem an Präsident/-innen und Vorstände mit Führungsverantwortung. Die konkreten Fragen werden vorgängig durch die Moderatorin eingeholt. Die Gruppe wählt daraus zu Beginn der Veranstaltung drei bis vier Themen aus. Der Austausch ist strukturiert und moderiert, bei Bedarf ergänzen fachliche Inputs der Moderatorin die Überlegungen der Teilnehmenden.

4 Freiwilligenarbeit
Freitag, 13. April 2018
Freiwilligenarbeit koordinieren. Echte Beteiligung von Freiwilligen in einer professionellen Organisation, wie es die Kirche heute sein muss, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Gefordert ist ein koordiniertes Vorgehen, welches die verschiedenen Motivationen und Kompetenzen der Freiwilligen berücksichtigt. Rechte und Pflichten wollen geklärt, Einsätze gut abgesprochen sein. Weiterbildung und Wertschätzung bilden wichtige Pfeiler für ein gelingender Einsatz. Der Weiterbildungstag wird in Zusammenarbeit mit benevol Graubünden angeboten. Er richtet sich an Personen, die bereits in koordinierenden Aufgaben aktiv sind oder planen, dies zu tun. Mittels kurzen Fachinputs, Reflexion der eigenen Situation und Erfahrungsaustausch erweitern die Teilnehmenden ihr bestehendes Grundlagenwissen. Sie erarbeiten praxisnahe Entwicklungsmöglichkeiten für ihre Organisation.

5
Finanzhaushalt

Dienstag, 10. April 2018
Neue Finanzhaushaltsverordnung und Kontenplan. Eine Weiterbildung für Kassiere und Vorstandsmitglieder, die den Budgetprozess verantworten. Die neue Finanzhaushaltsverordnung und deren Ausführungsbestimmungen haben einen wesentlichen Einfluss auf die Finanzentscheide. Sie berücksichtigen die neuen gesetzlichen Vorgaben und vereinheitlichen die finanzielle Führung in den Kirchgemeinden. Je nach Grösse der Gemeinde wird unterschieden zwischen dem grossen und dem kleinen Kontenplan HRM1. In diesem Kurs wird am Vormittag die neue Finanzhaushaltsverordnung, gültig ab 1.1.2017 mit einer Übergangsfrist bis Ende 2021, vorgestellt. Ausführungsbestimmungen erleichtern das Verständnis. Am Nachmittag wird auf den angepassten Kontoplan HRM1 eingegangen und die Überführung angeleitet.

6
Mitarbeitergespräche

Freitag, 4. Mai 2018
Verbindende und verbindliche Jahresgespräche. Personalführung ist eine wesentliche Leitungsaufgabe des Kirchgemeindevorstandes. Ein gemeinsam vereinbartes Aufgabenprofil und ein konstruktiver Dialog sind Pfeiler einer wirkungsvollen Zusammenarbeit. Das geplante Mitarbeitendengespräch trägt zum gegenseitigen Verständnis bei und erlaubt, frühzeitig und ausserhalb der Tagesaktualitäten, die gemeinsame Ausrichtung zu überprüfen. Es ist ein wichtiges Element der Personal- und Gemeindeentwicklung. In diesem Kurs werden die Besonderheiten des Mitarbeitendengespräches im kirchlichen Umfeld erörtert und in den Jahreszyklus in der Kirchgemeinde gesetzt. Mögliche Mustervorlagen und die Regeln einer klaren, wertschätzenden Kommunikation werden vorgestellt. Das Vorgehen in anspruchsvollen Situationen kann an konkreten Fallbeispielen eingeübt und reflektiert werden.